Workshops

Ein Workshop mit uns in Zahlen

Zielgruppe: 13 – 17 Jahre

Kosten: €5,- pro Person, mindestens €80,- Unkostenbeitrag
in den Bundesländern Vorarlberg, Tirol, Kärnten, Steiermark, Salzburg, Oberösterreich, Niederösterreich und Burgenland

€10,- pro Person, mindestens €80,- Unkostenbeitrag
im Bundesland Wien

Dauer: 4 – 6 Stunden

Kosten pro Person im jeweiligen Bundesland

Alle Kostenangaben exklusive An- und Abreisekosten, wie z.B. Tickets des öffentlichen Nahverkehrs (als Orientierungshilfe dient die günstigste öffentliche Anreise mit der ÖBB Vorteilscard) oder Parkgebühren.





Ein Menstruationsworkshop mit unserem Kooperationsbezirk Ottakring in Zahlen

Zielgruppe: 13- 17 Jahre

Kosten: €125,- pro Klasse mit maximal 30 Personen in Mittelschulen oder AHS Unterstufe
€125,- pro Klasse mit maximal 36 Personen in AHS Oberstufe oder BHS

Dauer: 2 Stunden

Ein Workshop mit unseren Kooperationsbezirken Hernals in Zahlen

Zielgruppe: 13- 17 Jahre

Kosten: €250,- pro Klasse mit maximal 30 Personen in Mittelschulen oder AHS Unterstufe
€250,- pro Klasse mit maximal 36 Personen in AHS Oberstufe oder BHS

Dauer: 4 – 6 Stunden

Alle Kostenangaben exklusive An- und Abreisekosten, wie z.B. Tickets des öffentlichen Nahverkehrs (als Orientierungshilfe dient die günstigste öffentliche Anreise mit der ÖBB Vorteilscard) oder Parkgebühren.

Die Kostenbeiträge werden für unsere sexualpädagogische Aus- und Weiterbildung sowie für Verbrauchsmaterialien verwendet. 

Kontaktaufnahme

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Um weitere Informationen zu bekommen oder direkt einen Workshop zu buchen, kontaktieren Sie bitte die relevante Städtegruppe per Mail.
Der*die Schulbesuchskoordinator*in wird dann mit Ihnen Kontakt aufnehmen, um die Buchung des Workshops durchzuführen.

Schritt 1: Interesse

Haben Sie Interesse an einem Workshop von achtung°liebe? Hier erfahren Sie alles zu den Vorzügen und unseren Workshop Zielen.

Warum braucht es die externe Sexualpädagogik von achtung°liebe?

  • Ausbildung: Wir alle sind speziell für diese Themen ausgebildet und haben daher vertiefendes Fachwissen und Erfahrung.
  • Anonymität: Wir kommen nur einmalig in die Klassen und können so auch Themen ansprechen, die Schüler*innen nicht mit den Lehrer*innen bereden möchte, die man jeden Tag sieht und mit denen man in einem Bewertungsverhältnis steht.
  • Post-Peer-To-Peer Ansatz: Da wir alle zwischen 19 und 30 Jahren alt sind, ist die Altersdifferenz zu den Jugendlichen gering. Dies heißt zum einen, dass unsere eigenen ersten sexuellen und liebestechnischen Erfahrungen noch nicht so lange her sind. Wir wissen noch gut, wie schwer einem manches fällt, und wie kompliziert und komisch Dinge erscheinen können. Zum anderen sind wir mit den neuen Medien vertraut und wissen genau, welche Themen aktuell heiß diskutiert werden. Durch unser Status als Studierende werden wir von den Jugendlichen als authentischere Ansprechpartner*innen für die Fragen ihrer Lebensrealität empfunden und sie trauen sich dadurch mehr Fragen zu stellen und über Themen rund um Sexualität zu sprechen.

Ziel der Workshops

  • Jugendliche dort abholen, wo sie mit ihrem Wissensstand sind.
  • Ihnen in vertrauter Atmosphäre Raum zur Offenheit geben.
  • Geschlechterrollenstereotype aufbrechen.
  • (Selbst-) Bewusstsein schaffen.
  • Ungewollten Schwangerschaften entgegenwirken.
  • Mythen rund um Liebe, Beziehung, Körper und Sex(ualität) hinterfragen auch gesellschaftliche Tabu-Themen für die Jugendlichen ansprechbar machen.
  • Jungen Menschen in der schwierigen Pubertätsphase Zugang zu wertvollen Informationen geben.
  • Raum für Fragen geben.

Schritt 2: Kontaktaufnahme

Kontaktieren Sie bitte die nächstgelegene Städtegruppe per Mail.
Informationen die wir hierfür von Ihnen brauchen sind: Adresse, Klasse, Alter, Terminvorschläge.
Wenn Sie bestimmte Themenbereiche haben, die auf jeden Fall während des Workshops abgedeckt werden sollen, können Sie Ihr Anliegen hier ebenfalls anführen.
Bitte um Verständnis, dass für einen Workshop mindestens ein Monat im Voraus angefragt werden muss.

Schritt 3: Buchungsbestätigung

Sobald sich zwei Lieblinge (ausgebildete Jugendsexualpädagog*innen von achtung°liebe) aus unserem Team gefunden haben, welche an einem Ihrer vorgeschlagenen Termine Zeit haben, wird Ihnen der Termin schriftlich bestätigt.

Schritt 4: Vorbereitung

Die Lieblinge, welche den Workshop abhalten werden treffen sich zur Vorbereitung des Workshops und besprechen, wie genau der Workshop ablaufen soll und welche Themen im Fokus sein sollen.

Schritt 5: Workshop

Unser Workshop ist auf vier bis sechs Schulstunden ausgelegt. Wir empfehlen mindestens vier Stunden, damit genügend Zeit ist, um die geplanten Themenschwerpunkte anzusprechen und auch noch Raum für offene Fragen bleibt.

Wir absolvieren unsere Schulbesuche immer im Team – bestehend aus einer Frau* und einem Mann*.

Der konkrete Ablauf eines Schulbesuchs ändert sich von Klasse zu Klasse. Uns ist es sehr wichtig, die Inhalte individuell an das Wissen, die Interessen und die Fragen der jeweiligen Klasse anzupassen.

Dabei erarbeiten wir u.a. anatomische und physiologische Grundlagen, gehen auf Verhütungsmittel ein und erläutern den rechtlichen Rahmen bezüglich Sexualität in Österreich.

Auch gesellschaftliche „Tabu“-Themen wie Schwangerschaftsabbruch, sexuelle Orientierung, Geschlechtsidentität und Pornographie werden bei Nachfrage seitens der Jugendlichen behandelt.

WICHTIG: Wir großen Wert darauf, die Jugendlichen bei ihrem aktuellen Wissensstand abzuholen.

Wir handeln frei von religiösen, kulturellen und politischen Wertungen.


Schematischer Ablauf:

1. Vorstellung und Aufbau eines sicheren Rahmens

Im ersten Block stellen wir uns und unser Projekt vor. Wir versuchen mit lockeren interaktiven Spieleinheiten und Methoden die Hemmung der Schüler*innen abzubauen und offen über intime Themen zu sprechen. Hierbei wird den Schüler*innen vermittelt, dass sie wirklich alle Themen ansprechen können ohne dabei bewertet, verurteilt oder ausgelacht zu werden.

2. Basics: Anatomie und der Menstruationszyklus

Im zweiten Block erarbeiten wir gemeinsam die Anatomie der Geschlechtsorgane, auch im Bezug zu Lust und Sex. Auch der Zyklus der Frau* wird hier besprochen.

3. Sex & Beziehungen: Verhütung, das Erste Mal, Realität vs. Pornografie, Lust & Consent, Gender & LGBTQ*

Daran schließt sich der Themenkomplex Verhütungsmittel an. Zur Veranschaulichung haben wir alle gängigen Verhütungsmittel dabei. Die verschiedenen Wirkmechanismen werden erläutert und Vor- und Nachteile aufgezeigt. Außerdem werden in diesem Themenblock individuelle Schwerpunkte gelegt. Mögliche Themen sind: das Erste Mal, Realität vs. Pornografie, Lust & Consent, Gender & LGBTQ*

4. Rechtlicher Rahmen: kenne deine Rechte und Pflichten

Was sind meine sexuellen und reproduktiven Rechte? Was ist ab welchem Alter erlaubt? Warum gibt es Schutzalter? Was ist generell nicht erlaubt? Das alles wird hier geklärt.

5. Kleingruppen: geschlechtergetrennter Teil, Fragen können hier im kleinen Rahmen gestellt und beantwortet werden

Der fünfte Abschnitt ist für den geschlechter- oder themengetrennten Teil reserviert. Hierbei versuchen wir, einen geschützten Raum für Fragen zu bieten, die in der großen Gruppe vielleicht nicht gestellt werden würden. Durch Spiele wie „10 Fragen, die ich immer schon ans andere Geschlecht hatte“ wird die Kommunikation zwischen den Geschlechtern positiv angeregt. Auch den Beziehungskuchen backen immer alle mit viel Enthusiasmus und klären so, was für Vorstellungen sie von einer Beziehung haben.

6. Anonyme Fragen: hier kommt die Gruppe wieder zusammen und die Schüler*innen können anonym Fragen stellen, welche von den Workshopleiter*innen beantwortet werden

Abschließend widmen wir uns der Blackbox. Die Schüler*innen haben die Möglichkeit, anonym Fragen in diese zu werfen, anschließend versuchen wir diese gemeinsam zu beantworten. Den Abschluss bilden eine kurze Feedbackrunde sowie die Verteilung von Infomaterial zum Nachlesen.